Allgemeine Geschäftsbedingungen

§1 GELTUNGSBEREICH
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Kurse des Unternehmens Schwimmschule
Seesternchen, Inhaberin Petra Hermanns, (nachfolgend Veranstalter genannt) und sind bis auf
Widerruf oder Erscheinen einer neuen Version gültig.

§2 LEISTUNGEN
Mit Zugang der Anmeldebestätigung vereinbaren die Parteien die Durchführung eines Probetermins
im Umfang von 30 Minuten. Dieser Probetermin dient beiden Seiten zur Feststellung der weiteren
Zusammenarbeit. Im Anschluss an den Probetermin kann der geschäftsfähige Vertreter des
Schwimmschülers den Schwimmkurs verbindlich buchen.
Umfang und Art der vom Veranstalter vertraglich geschuldeten Leistungen ergeben sich aus der
Tarifübersicht des Veranstalters für den betreffenden Kurs. Die Zeitpunkte der Leistungserbringung
ergeben sich aus der vom Veranstalter übergebenen Terminübersicht. Jedem Schwimmkurs wird ein
fester Schwimmlehrer zugeordnet. Der Veranstalter behält sich jedoch das Recht vor diesen
Schwimmtrainer durch eine Vertretung zu ersetzen.
Kann ein Kurs aus internen organisatorischen oder anderen wichtigen Gründen nicht durchgeführt
werden, verpflichtet sich der Veranstalter einen Ersatztermin anzubieten. Dieser Ersatztermin findet
üblicherweise im Anschluss an die gebuchten Kurse in der darauf folgenden Woche am Wochentag
und der Uhrzeit des ausgefallenen Termins statt. In Absprache kann ein anderer Termin bestimmt
werden. Kann durch den Veranstalter kein zumutbarer Ersatztermin angeboten werden, erhält der
Teilnehmer den eingezahlten Betrag anteilig für den nicht durchgeführten Kurs zurück. Ein Anspruch
auf Rücktritt vom Vertrag besteht nicht.
Abwesenheiten im gebuchten Flexi-Tarif brauchen nicht vorab angezeigt werden. Die Schwimmlehrer
führen eine Anwesenheitsliste. Bis zu drei versäumte Unterrichtstermine werden automatisch im
Anschluss an den letzten planmäßigen Schwimmtermin angehängt.

§3 VERTRAGSABSCHLUSS
Der Vertrag kommt mit dem fristgerechten Zugang der Überweisung zustande. Die Überweisung ist
fristgerecht eingegangen, wenn sie mit Ablauf von 3 Tagen nach der Durchführung des Probetermins
erfolgt ist und gilt somit als verbindliche Anmeldung zum betreffenden Schwimmkurs. Der
gewünschte Tarif wird anhand der Höhe des Überweisungsbetrages festgelegt. Eine nachträgliche
Änderung des Tarifs ist für den laufenden Schwimmkurs nicht mehr möglich.

§4 ZAHLUNG DER KURSGEBÜHR
Die Kursgebühr wird bei verbindlicher Anmeldung innerhalb von 3 Werktagen nach der Durchführung
des Probetermins fällig. Die Zahlung muss per Überweisung auf folgend angeführtes Konto erfolgen.
Inhaber: Petra Hermanns
IBAN: DE17701204008345793007
BIC: DABBDEMMXXX
Geldinstitut: DAB Bank München

§5 GESUNDHEITLICHE VORAUSSETZUNGEN
Der Erziehungsberechtigte versichert mit einer Bescheinigung über die Schwimmfähigkeit des
Teilnehmers, dass beim Teilnehmer keine gesundheitlichen Einschränkungen vorliegen, die die
Teilnahme am Schwimmunterricht nur eingeschränkt zulassen oder sogar ganz verbieten. Ferner hat
der Erziehungsberechtigte die Pflicht, den Veranstalter über Krankheitsbilder zu informieren, die zu
einer gesundheitlichen Gefährdung der übrigen Kursteilnehmer oder der Schwimmtrainer führen
können. Eine Teilnahme am Kurs während der Infektion mit einer meldepflichtigen Krankheit oder
offenen Wunden ist untersagt.
Da der körperliche Kontakt zu den Schwimmtrainern Bestandteil des Kurses ist, behält sich der
Veranstalter vor, Teilnehmer, bei Verdacht einer möglichen gesundheitlichen Gefährdung anderer,
von einem Kurstermin oder dem gesamten Kurs auszuschließen. Wenn durch absichtliches
Verschweigen einer Krankheit andere Kursteilnehmer gesundheitlich beeinflusst werden, ist der
Teilnehmer schadensersatzpflichtig.

§6 BADE- UND BENUTZERORDNUNG
Mit Beginn des Kurses verpflichtet sich jeder Teilnehmer die Bade- und Benutzerordnung des
Veranstalters einzuhalten. Diese dient der Aufrechterhaltung der Sicherheit der Teilnehmer und dem
störungsfreien Ablauf des Kurses und ist Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die
Bade- und Benutzerordnung ist den Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Anlage beigefügt.

§7 UNTERBRECHUNG, ERSATZPERSONEN
Bei unvorhergesehenen, körperlichen Beeinträchtigungen des Schwimmschülers (z.B. Unfall oder
Operation), die es dem Schwimmschüler für einen Zeitraum von mindestens 4 Wochen nicht
erlauben am Schwimmunterricht teilzunehmen, gibt es die Möglichkeit einer Unterbrechung gegen
Vorlage eines ärztlichen Attests. Bei einer Unterbrechung besteht jedoch kein Anspruch auf
Fortführung des Kurses zum gleichen Wochentag und zur gleichen Uhrzeit.
Kann der Schwimmschüler noch offene Unterrichtseinheiten aus gesundheitlichen oder anderen
Gründen nicht wahrnehmen, darf der Teilnehmer in Rücksprache mit dem Veranstalter eine
Ersatzperson benennen. Diese Ersatzperson tritt für die noch verbleibenden Unterrichtseinheiten an
die Stelle des in der Anmeldebestätigung benannten Schwimmschülers.

§8 HAFTUNG
Der Veranstalter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht für die gewissenhafte Vorbereitung des
Kurses, die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung und die ordnungsgemäße Erbringung der
vertraglich vereinbarten Leistungen. Die Kurse werden nach bestem Wissen und Gewissen
durchgeführt. Die Haftung des Veranstalters für Personen- oder Sachschäden ist auf Vorsatz und
grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Die Teilnahme an den Kursen erfolgt in eigener Verantwortung und
auf eigenes Risiko. Der Veranstalter haftet nicht für während des Kurses abhanden gekommene
Wertsachen.

§9 DATENSCHUTZ
Der Veranstalter verarbeitet und speichert die von dem Teilnehmer gemachten persönlichen
Angaben elektronisch. Er erklärt ausdrücklich, dass diese personenbezogenen Daten nur zur
Erfüllung seiner vertraglichen Pflichten verwendet werden. Eine andere Verwendung dieser Daten,
insbesondere zu gewerblichen Zwecken ist ausgeschlossen und findet nicht statt. Eine Weitergabe
an Dritte erfolgt nicht. Der Teilnehmer kann nach Beendigung des Vertragsverhältnisses die
Löschung seiner Daten verlangen.

§10 SALVATORISCHE KLAUSEL
Ist eine Regelung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam, so bleibt die Wirksamkeit
der übrigen Regelungen davon unberührt.
§11 Gerichtsstand und sonstige Bestimmungen
Die Parteien vereinbaren Berlin-Pankow als Gerichtsstand.
Stillschweigende, mündliche oder schriftliche Nebenabreden wurden nicht getroffen. Änderungen
oder Ergänzungen dieses Dienstleistungsvertrages sind nur wirksam, wenn sie schriftlich vereinbart
werden. Dies gilt auch für eine Änderung dieser Schriftformklausel. Abweichend davon sind auch
formlos getroffene Änderungen oder Ergänzungen dieses Vertrags wirksam, wenn sie
Individualabreden im Sinne von § 305b BGB sind. Diese Individualabreden sind zur
Beweiserleichterung grundsätzlich nachträglich schriftlich niederzulegen.
Der Gerichtsstand ist Berlin-Pankow.

Berlin, den 01.08.2014




Bade- und Benutzungsordnung
zum Schwimmkurs der Schwimmschule Seesternchen

§1 BENUTZUNG DES BADES
Mit dem Betreten der Anlage erkennt jeder Besucher die Bade- und Benutzungsordnung an.
Als Besucher gelten die Schwimmschüler sowie ihre Begleitpersonen.

§2 BENUTZUNG DER RÄUMLICHKEITEN UND DES SCHWIMMBECKENS
Bei der Benutzung des Schwimmbeckens hat jeder Besucher auf gegenseitige Rücksichtnahme zu
achten und darf die Sicherheit und Ordnung des Badebetriebes nicht gefährden.
Die Schwimmhalle bzw. das Bewegungsbad selbst ist bei laufendem Unterricht erst wenige Minuten
vor dem disponierten Unterrichtsbeginn zu betreten. Der vorangegangene Schwimmkurs darf zu
keiner Zeit durch Lärmen, Rennen und Toben am Beckenrand gestört werden.
Das Betreten des Wassers und der Aufenthalt auf der Schwimmbadtreppe sind außerhalb der
disponierten Unterrichtszeit nicht gestattet und erfolgt zu dieser erst nach Aufforderung durch den
Schwimmlehrer.
Jeder Schwimmschüler muss bei Antritt des Kurses sportgesund sein. Es muss die
Schwimmtauglichkeitsbescheinigung der Schwimmschule Seesternchen zur 1. Schwimmstunde bzw.
Probestunde vorgelegt werden. Eine kinderärztliche Bescheinigung ist nicht zwingend notwendig,
kann jedoch in Ausnahmefällen bei entsprechender medizinischer Indikation von der Schwimmschule
Seesternchen nachgefordert werden.
Jede Verunreinigung des Wassers ist zu unterlassen.

Es ist nicht gestattet
- das Bad mit offenen Wunden und übertragbaren Krankheiten zu benutzen.
- vom Beckenrand (oder – wenn vorhanden – den Startblöcken) zu springen, es
sei denn, dies geschieht nach Anweisung und Aufforderung durch den Schwimmlehrer.
- auf den Boden oder ins Wasser zu spucken.

Die Begleitpersonen der Schwimmschüler werden dazu angehalten, mit den Schwimmschülern vorab
nochmals die Toiletten aufzusuchen. Die Schwimmschüler werden zu Unterrichtsbeginn und nach
Aufforderung des Schwimmlehrers gemeinsam duschen.

Die Unfallgefahr und die Lärmbelästigung sind so gering wie möglich zu halten.
Es ist daher nicht gestattet
- am Beckenrand zu rennen und zu toben.
- zu lärmen und gegebenenfalls dadurch den Unterricht (oder – abhängig vom
Schwimmort – den laufenden Krankenhaus-Betrieb/die
Physiotherapie-Anwendungen in den angrenzenden Räumen zu stören).
- Gegenstände aus Glas mit in die Umkleide, Barfußbereich bzw. in die
Schwimmhalle mitzunehmen; ausgenommen davon sind Brillen.

Es ist weiterhin nicht gestattet
- die Anlage, insbesondere die Nassräume mit Straßenschuhen zu betreten.
- angrenzende Räumlichkeiten zu betreten, die nicht zu der Schwimmschule
Seesternchen gehören und als solche gekennzeichnet sind.
- Haustiere mit in das Schwimmbad zu bringen.
- in Umkleiden und dem Schwimmbadbereich Lebensmittel zu verzehren.
- innerhalb der Anlage zu rauchen oder Alkohol zu konsumieren.
- innerhalb des Bades gewerbsmäßig zu fotografieren. Bei privaten Aufnahmen
erbitten wir Sie vorab die anderen Schwimmeltern und die Schwimmlehrer um
Erlaubnis zu fragen, sobald außer Ihrem Kind andere Personen im
Bildausschnitt erfasst werden.
- die Schwimmhilfsmittel der Schwimmschule zweckentfremdet zu nutzen (z.B.
als Spielzeug oder Schlagwerkzeug). Die Schwimmhilfsmittel sind mit der
nötigen Sorgfalt zu behandeln und nur von den Schwimmschülern zu den
Unterrichtszeiten und nach Anweisung des Schwimmlehrers zu benutzen.

Begleitpersonen dürfen als Zuschauer und auf eigene Verantwortung im Nassbereich bleiben (in
Straßenkleidung und ohne Straßenschuhe). Wir bitten die Begleitpersonen während der
Unterrichtsstunde dringend von Zwischenrufen und Schwimm-Instruktionen der Schwimmschüler
abzusehen, da dies den Unterricht der anderen Schwimmschüler stören könnte und mitunter der
Autorität und der Unterrichtsmethodik des Schwimmlehrers entgegenläuft.
Es gilt zusätzlich die Hausordnung des Veranstaltungsortes.

§3 AUFSICHTSPFLICHT
Die Aufsichtspflicht für die Schwimmschüler liegt bei der begleitenden Person. Ausschließlich
während der Benutzung des Beckens liegt die Aufsichtspflicht bei den Schwimmlehrern. Sollte sich
die Begleitperson während des Unterrichts entfernen: Bitte holen Sie Ihr Kind wieder pünktlich zum
Ende der Unterrichtseinheit ab!

§4 HAFTUNG
Für die in den Sammelumkleidekabinen und in der Garderobe belassenen Gegenstände der
Besucher wird keine Haftung übernommen. Es wird empfohlen die in den Schwimmbädern
vorhandenen Einschlusseinrichtungen zu nutzen beziehungsweise Wertgegenstände durch die
Begleitperson aufzubewahren.
Für vorsätzlich oder fahrlässig angerichtete Schäden an den Anlagen und Geräten der
Schwimmschule Seesternchen oder des Veranstaltungsortes durch Schwimmschüler oder ihre
Begleitpersonen haften die Erziehungsberechtigten der Schwimmschüler beziehungsweise die
Begleitperson.

§5 AUSSCHLUSS VON DER TEILNAHME AM UNTERRICHT
Schwimmschüler und ihre Begleitpersonen, die den Bestimmungen der Bade- und
Benutzungsordnung zuwiderhandeln und den Weisungen der Schwimmlehrer nicht nachkommen,
können für die Unterrichtseinheit des Bades verwiesen werden. Bei groben Verstößen gegen
allgemein verbindliche Verhaltensregeln können Schwimmschüler ohne Ersatzansprüche von allen
restlichen Unterrichtseinheiten ausgeschlossen werden.

§6 FUNDSACHEN
Alle im Bad oder in den Umkleideräumen gefundenen Gegenstände sind den Schwimmlehrern zu
übergeben oder in der Kiste für Fundsachen abzulegen.
Fundgegenstände werden nach den gesetzlichen Bestimmungen behandelt.

§7 GÜLTIGKEIT
Diese Bade- und Benutzungsordnung gilt für alle Schwimmstätten, in denen Schwimmkurse der
Schwimmschule Seesternchen stattfinden und tritt mit Wirkung vom 01.08.2014 in Kraft.