Schwimmen hat viel mit Vertrauen zu tun

… deshalb sind unsere Schwimmlehrer mit im Wasser,
ganz nah bei den Kindern und können im richtigen Moment unterstützen. Wir arbeiten mit wenigen Schwimmhilfsmitteln und die Lehrer geben immer wieder Hilfestellungen, damit die Kinder auch ganz ohne Schwimmhilfen Strecken zurücklegen können.

… deshalb lernen die Kinder bei uns in kleinen Gruppen. Maximal 4 Kinder bekommen so ihre eigene, individuelle Betreuung. Denn jedes Kind hat seine eigene Art schwimmen zu lernen.

… deshalb sind unsere Schwimmlehrer Trainer mit viel Erfahrung im Lehrbetrieb, die Übung im Umgang mit Kindern haben.

Oberste Zielsetzung des Kurses ist die Wasserbewältigung

Deshalb legen wir bei Anfängern nicht das Augenmerk auf den akkuraten Schwimmstil. Mit zunehmender Übung fallen anfängliche, technische Fehler sowieso bald weg.

Bei Kindern mit Vorkenntnissen geht es darum, eine immer größere Wassersicherheit zu erlangen. Ziel ist es, das Gelernte zu festigen und Kondition aufzubauen.


Wir haben uns gegen den Unterricht in Großgruppen entschieden

Kurse mit Großgruppen sind oft mit langen Wartezeiten verbunden, bei denen die Kinder, mit Massen von Schwimmhilfen bestückt, frierend am Beckenrand stehen.

Meist befindet sich der Schwimmlehrer nicht einmal im Wasser, sondern steht am Beckenrand, um die vielen Kinder im Blick behalten zu können. In der Regel hält er eine Schwimmstange vor das schwimmende Kind, die dieses in einer Notsituation ergreifen kann.

Die Kleingruppe ist hilfreich um schnell Ängste abzubauen, da der Trainer auf die wenigen Kinder gut eingehen kann. Dadurch gewährleisten wir einen schnellen Lernerfolg in einem angenehm überschaubaren, zeitlichen Rahmen.